AGENDA

Sommerferien

Start nach den Ferien
Dienstag: 30. August 2016
Donnerstag: 2. September 2016

jeweils von 8:45 - 11:30 Uhr

Informationen

Die Naturspielgruppe Zwergennest trifft sich am Dienstagmorgen von 8:45 -11:30 Uhr. Wir treffen uns beim Bühlerplatz in Wettswil. Wir verbringen den Morgen das ganze Jahr hindurch in der Natur. Das Angebot richtet sich an Kinder ab ca. 2 ½ Jahren.

Eintritt/Austritt und Kündigung
Der Eintritt in die Spielgruppe erfolgt durch die schriftliche Anmeldung. Das Anmeldeformular kann als PDF auf der Website heruntergeladen und ausgedruckt werden. Die Einsendeadresse lautet: Naturspielgruppe Zwergennest, Eggstrasse 3, 8907 Wettswil.
Die Probezeit beträgt 4 Wochen. In dieser Zeit haben das Kind und die Eltern Zeit um das Zwergennest kennenzulernen. Bei Abmeldung während der Probezeit wird nur die Probezeit verrechnet.
Die Kündigung ist jeweils auf Ende eines Quartals möglich.

Ferien und Feiertage
Während der Schulferien und an offiziellen Feiertagen findet die Naturspielgruppe Zwergennest nicht statt. Wir richten uns nach dem Ferienplan der Primarschule Wettswil. Der Ferienkalender kann auf der Website www.schulewettswil.cheingesehen werden.

Ausfall und Absenzen
Kind
Bitte meldet euer Kind ab, wenn es nicht kommen kann. Absenzen der Kinder können nicht rückvergütet werden. Ihr bezahlt für den reservierten Spielgruppenplatz.
Leiterinnen
Sollte eine Leiterin verhindert sein, kommt eine Begleitperson mit.
Naturspielgruppen-Morgen
Sollte ein Morgen nicht stattfinden, so wird dieser rückvergütet.

Kosten
Ein Morgen in der Naturspielgruppe Zwergennest kostet pro Kind CHF 30.-.
In diesem Preis sind die gesunde Zwischenverpflegung mit Bio-Produkten sowie mind. 3 Familienanlässe inbegriffen.
Die Kosten für das Spielgruppenjahr werden pro Quartal in Rechnung gestellt und sind im Voraus zu bezahlen.

Versicherung und Haftung
Haftpflicht- und Unfallversicherung für die Kinder ist Sache der Eltern. Für Diebstahl und Sachschäden können wir keine Haftung übernehmen.
Die Naturspielgruppe hat eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen.

Rucksack
Der Rucksack muss vom Kind selber getragen werden. Er sollte wasserabweisend sein und einen Brustgurt haben, so rutschen die Träger nicht runter.

Jahreszeitengemässe Bekleidung und Ersatzkleidung
Sommer
Geschlossene Schuhe, lange Hose zum Schutz vor Zecken am besten gleich in die Socken stecken, langarmiges Shirt und eine Kopfbedeckung. Je nach Empfindlichkeit der Haut Sonnencreme auftragen.
Frühling/Herbst
Wetterfeste Schuhe, ev. Zwiebellook, Regenhose und –Regenjacke und Kopfbedeckung.
Winter
Warme, wasserdichte Stiefel oder hohe Schuhe mit griffiger Sohle, Zwiebellook 1. Schicht keine Baumwolle, da diese die Feuchtigkeit nicht transportiert, Leggings und Socken bewähren sich besser als Strumpfhosen, Schneehosen und-jacke, dünne Finger- Handschuhe darüber wasserdichte Fausthandschuhe, Mütze.
Ersatzkleider wieStrumpfhosen, Leggings, Socken und Unterwäsche sollten zusätzlich vor Wasser geschützt in einem Plastiksack verpackt sein. Im Winter macht ein zweites Paar wasserfeste Fausthandschuhe und Fingerhandschuhe aus Wolle und ev. ein zusätzlicher warmer Pullover Sinn.
Windelkinder brauchen eine Ersatzwindel und einen Windelsack.

Znüni
Der Znüni wird vom Zwergennest-Team organisiert. Wir bieten eine hochwertige Zwischenverpflegung mit Bio-Produkte. Dies sind saisonales Obst und Gemüse, sowie Nüsse, Trockenfrüchte und Mais-oder Reiswaffeln. Die Kinder dürfen bei der Zubereitung des Znünis helfen.
Getränke bringen die Kinder selber mit. Am besten sind Wasser und Tee. Bitte keine Süssgetränke, diese löschen den Durst nicht und schaden den Zähnen.

Nuscheli und/oder Nuggi
Wer ein Nuscheli oder einen Nuggi hat, darf diesen mitnehmen. Bitte bedenkt, dass wir uns grosse Mühe geben, dass nichts verloren oder kaputt geht. Wir können jedoch nicht dafür garantieren, dass dies nicht geschieht.

Ablösung
Jedes Kind macht seinen eigenen Ablösungsprozess durch, daher gibt es keine Patentlösung. Zu Beginn kennen wir euer Kind noch nicht und sind darauf angewiesen, dass ihr uns mitteilt, wie ihr euch die Ablösungsphase vorstellt. Wir gehen auf jedes Kind individuell ein. Wir begleiten euch in diesem Prozess liebevoll und unterstützend. Nuscheli, Plüschtier, Herzbegleiter, auch ein Nuggi dürfen mitkommen, manchmal ist es hilfreich etwas von zu Hause mitnehmen zu dürfen, was einem Geborgenheit und Trost spendet.

Homöopathische Mittel
Bei kleineren Verletzungen geben wir den Kindern manchmal Arnica oder SOS Globuli.
Falls eine Familie damit nicht einverstanden ist, bitten wir um eine Mitteilung.

Zecken
Wichtig ist das Tragen von geschlossener Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen. Die Socken über die Hosen ziehen. Die Zecken sind hauptsächlich im Unterholz und an Gräsern. Helle Kleidung ist günstiger als dunkle, darauf kann man die Zecken besser erkennen und vor einem Stich entfernen.
Man kann insektenabweisende Mittel verwenden. Bitte bedenkt, dass wir alle diese Insektenmittel einatmen und man den Nutzen dieser Mittel gut hinterfragen muss, denn das Einatmen der chemischen Mittel schadet uns.
Daher empfehlen wir Zeck-Weg! Body Lotion von Living Power. Dieses Mittel ist aus pflegenden Kräutertinkturen und ätherischen Ölen. Wir verwenden dieses Mittel schon mehrere Jahre erfolgreich bei unseren Familien.
Kontrolliert eure Kinder nach dem Waldmorgen am ganzen Körper. Zecken sind winzig klein und krabbeln auf dem Körper und der Kleidung herum, um eine geeignete Einstichstelle für das Blutsaugen zu finden. Sie bevorzugen dünne und warme Hautstellen. Deshalb solltet ihr an den Armen, in den Achselhöhlen und Kniekehlen, am Hals, hinter den Ohren und am Kopf sowie im Schritt gründlich nach Zecken suchen.
Sollte euer Kind einen Zeckenstich haben. Entfernt die Zecke mit einer Zeckenkarte , Pinzette oder von Hand. Die Zecke darf nicht gequetscht oder zerrissen werden. Zieht langsam damit die Zecke Zeit hat sich aus der Stichwunde zu lösen. Desinfiziert die Stichstelle und notiert euch das Datum des Stiches in eure Agenda. Kontrolliert euer Kind in den nächsten 4 Wochen nach roten Kreisen am Körper. Diese müssen nicht an der Stichstelle auftreten. Wenn solche Rötungen auftreten, wendet euch bitte an den Hausarzt.

Fuchsbandwurm
Der Fuchsbandwurm ist ein wenige Millimeter grosser Parasit. Er lebt im Dünndarm von Füchsen und von Hunden. Fuchs und Hund sind Endwirte des Fuchsbandwurms. Ihnen bereitet der Parasit in der Regel keine Probleme. Mit dem Kot scheiden die Endwirte jedoch Fuchsbandwurmeier aus. Diese Eier werden von Zwischenwirten aufgenommen, vor allem von Mäusen. Im Magen des Zwischenwirts schlüpfen aus den Eiern Larven, die durch die Blutbahn in die Leber gelangen. Die Larven bilden hier krebsartig wuchernde Blasen, in denen Vorstadien neuer Fuchsbandwürmer entstehen. Fressen Füchse oder Hunde infizierte Mäuse, entwickeln sich aus den Wurm-Vorstadien neue Bandwürmer. Der Mensch ist sozusagen ein «falscher» Zwischenwirt. Die wuchernden Larvenanlagen führen beim Menschen zur Fuchsbandwurmkrankheit, welche die Leber zerstören kann.
Fuchskot findet man nicht nur in freier Natur, sondern auch in Gärten, auf Spielplätzen, Sport- und Freizeitanlagen. Die schwärzlichen Kothäufchen sehen ähnlich aus wie Katzendreck, enthalten aber unverdaute Fruchtkerne, Weizenkörner oder Maushaare. Auch wenn der Kot schon längst wieder verschwunden ist: Die mikroskopisch kleinen Eier des Fuchsbandwurms überleben monatelang.
Wie genau sich Menschen mit den Eiern des Fuchsbandwurms anstecken, ist im Einzelfall nicht bekannt. Mögliche Wege sind über erdbeschmutzte Hände, Beeren, rohes Gemüse oder infizierte Hunde. Die Menge der Eier dürfte eine Rolle spielen. Man nimmt an, dass unser Immunsystem sich in unbekanntem Ausmass gegen die gefährlichen Eier wehren kann. Gelingt das jedoch nicht, dringen die Eier in die Leber ein und entwickeln sich dort zu Larven.
Das Heimtückische an der Fuchsbandwurmkrankheit ist, dass sie jahrelang unbemerkt bleibt: 5 bis 15 Jahre dauert es von der Ansteckung mit Wurmeiern und den ersten Beschwerden. Eindeutige Symptome gibt es nicht.

Kontakt | Impressum